Juli 8, 2021

Meet the Crew: Ruben Damoiseaux

Unser Head of Product erzählt von seinem Weg vom Interesse an Technik als kleines Kind über zwei Sabbaticals bis zur Leitung der Produktentwicklung bei gridX.

Back to the roots 

Ich war schon in sehr jungen Jahren von Technik fasziniert. Mein Großvater hatte eine große Kiste mit elektronischen Geräten, die ich bei meinen Besuchen zum Spaß auseinander baute. Danach setzte er sie für meinen nächsten Besuch wieder zusammen. Ich war damals etwa 5 oder 6 Jahre alt. Nachdem ich meinen ersten (gebrauchten) Commodore 64 bekommen hatte, "eskalierten" die Dinge ziemlich schnell. Und so habe ich mich dann auch entschieden, Embedded Systems zu studieren. Seit meinem Studium habe ich dann für verschiedene Tech-Firmen gearbeitet. Es sind nicht nur IT und Elektronik, für die ich mich interessiere. Ich mag es auch, Oldtimer zu bauen, zu restaurieren und zu warten, mir die Hände schmutzig zu machen und ein paar mechanische Arbeiten zu erledigen.

Die Balance finden

Nachdem ich anfangs Informatik studierte, entschied ich mich dann doch für einen Wechsel zur Elektronik - Embedded Systems. Während meines ersten Jobs entwickelte ich eine modulare Hardware-Plattform für Diodenlaser-Treiber. Nach Abschluss meines Bachelorstudiums habe ich sechs Jahre gearbeitet, bevor ich mein erstes Sabbatical genommen habe, um zu reisen. Im Anschluss daran, wollte ich wissen, was Großkonzerne zu bieten haben, da ich davor in einer kleinen Firma mit ca. 15 Mitarbeitern gearbeitet hatte. Ich startete als Systemingenieur für Elektronik in einer größeren Firma, bei welcher ich das technische Framework für einen High-End-Schiebetürantrieb entwickelte und die Produktentwicklung leitete. Nach einem weiteren Sabbatical machte ich mich auf die Suche nach einer neuen Herausforderung. Ich entschied mich aktiv für ein Start-up, da ich bereits in der Forschung und für ein Großkonzern gearbeitet hatte. Nachdem ich E-Commerce und die Autoindustrie ausgeschlossen hatte, fiel meine Wahl erstaunlich schnell auf gridX.

Ruben Damoiseaux, Leiter der Produktabteilung bei gridX

Von der Vision zum Produkt

Als Head of Product bei gridX arbeite ich mit einem großartigen Team von Produkt- und Lösungsmanagern, Product Ownern, Produktdesignern und technischen Redakteuren zusammen, um die Vision des Unternehmens zu verwirklichen. Eine Vision in eine Strategie, eine Strategie in Features und Features in Produktinkremente zu übersetzen, darum geht es im Produktteam. Deshalb ist es von zentraler Bedeutung, genau zu verstehen, wo wir hinwollen, welche Kunden wir an Bord holen wollen und wie wir das alles mit unserer technischen Infrastruktur in Einklang bringen. 

Ich kam zu gridX als erster dedizierter Product Owner. Bis dahin wurde diese Aufgabe von den Tech-Leads abgedeckt. Die Beförderung zum Head of Product war für mich persönlich ein großer Schritt, aber Teil eines so leistungsstarken und motivierten Unternehmens zu sein, lässt mich am meisten wachsen. 

Werte und Arbeitskultur in Einklang bringen 

Die Kultur bei gridX ist offen, einfach und direkt. Ich glaube, ich habe das sogar in meinem Lebenslauf unter “Persönliche Werte” stehen. Entsprechend schätze ich das sehr bei gridX. Aber auch die Motivation und das Tempo, mit dem wir Dinge anpacken, zeichnen uns aus. Wir alle möchten etwas bewirken, die Welt zu einem besseren Ort machen und jeden Tag etwas dazu beitragen. Es gibt keine große Politik, wir verfolgen alle die gleichen Ziele. Die Arbeit in einem High-Tech-Unternehmen, zusammen mit der sozialen Komponente – der Interaktion mit Kunden und Kollegen – sind meine Lieblingsaspekte des Jobs.

Herausforderung und gleichzeitig Chance

Schon bald nach dem Beginn des ersten Lockdowns wurde mir klar, dass die Leistung unserer Teams genauso hoch war wie zuvor. Für mich liegen die Vorteile in der Kombination von Remote- und Büroarbeit. Konzentriertes Arbeiten ist zu Hause viel effizienter und die eingesparten Reisezeiten verbessern die Work-Life-Balance deutlich. Es ist jedoch eine Herausforderung, die kreativen Aspekte unserer Arbeit auf einem hohen Niveau zu halten, wenn wir von unterwegs arbeiten. Manchmal macht es einfach Sinn, gemeinsam an einem Flipchart zu arbeiten oder bei einem Bier zu brainstormen. Deshalb freue ich mich wirklich... WIRKLICH darauf, uns wieder im Büro zu treffen. Abgesehen davon sind unsere Beertastings ein absolutes Highlight und die werden auch weiterhin bei gridX stattfinden, egal ob virtuell oder physisch!


Lesen Sie weiter

Der Post hat Ihnen gefallen?
Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie den nächsten Post direkt per Mail.
Danke, dass Sie sich angemeldet haben!
Ihre Anmeldung war erfolgreich!
Hoppla! Etwas ist beim Verarbeiten des Formulars schiefgegangen.