17.11.2020
- Pressemitteilung
E.ON und gridX bauen ihre Zusammenarbeit aus
Dynamisches Lastmanagement hält Einzug in elf europäische Länder.

Die Partnerschaft zwischen dem jungen Aachener Unternehmen gridX und dem Energiekonzern E.ON setzt einen weiteren Meilenstein für die E-Mobilität. gridX konnte sich in einer internationalen Ausschreibung von E.ON gegen seine Mitbewerber durchsetzen. Künftig wird das dynamische Lastmanagement von gridX damit europaweit von E.ON vertrieben.

 

Am vergangenen Donnerstag wurde in der E.ON-Zentrale (Essen - Brüsseler Platz 1) der Startschuss für die erweiterte Zusammenarbeit der beiden Unternehmen gegeben. Am Brüsseler Platz wurde das dynamische Lastmanagement für mehr als 60 Ladepunkte als Innovationsprojekt vorgestellt.

„In einem nächsten Schritt sollen auch ein Batteriespeicher sowie die für das Gebäude vor Ort erzeugte Energie aus Kraft-Wärme-Kopplung und Photovoltaik in das Lastmanagement einbezogen werden, um so möglichst viele Ladevorgänge ermöglichen zu können“,

sagt Mark Ritzmann, Geschäftsführer E.ON Group Innovation.

Um möglichst viele Ladevorgänge zu ermöglichen und Ladeinfrastruktur weiter auszubauen, ist das dynamische Lastmanagement nun auch europaweit für E.ON Kunden zugänglich.

"Intelligentes Lastmanagement für Elektrofahrzeuge legt den Grundstein für die Zukunft der Elektromobilität. Wir freuen uns daher sehr über die erweiterte Zusammenarbeit und die Aufnahme in das europäische Portfolio von E.ON. Einmal mehr zahlen sich Kundenorientierung und Flexibilität als unsere wichtigsten Ziele aus,"

sagt David Balensiefen, Geschäftsführer und Gründer von gridX.

Mit der gridX'-Lösung für Lastmanagement, XENON charge, kann Ladeinfrastruktur ohne teuren Netzausbau aufgebaut werden. Die insgesamt für die Ladepunkte verfügbare Energie wird durch das Lastmanagement verteilt. Sinkt z. B. der Verbrauch im Gebäude, können Elektrofahrzeuge mit höherer Ladeleistung geladen werden. Die Ladevorgänge werden also unter Berücksichtigung des Netzanschlusspunktes und der Gebäudelast optimiert. Der schwankende Energiebedarf wird nahezu in Echtzeit ermittelt und der Verbrauch entsprechend angepasst.

Das dynamische Lastmanagement ist sowohl für kleine als auch für große Standorte sinnvoll. Je mehr Ladepunkte in Betrieb sind, desto höher sind die Kosteneinsparungen. XENON charge bietet mit seinem modularen Aufbau für jede Kundenanforderung die passende Lösung. Das intelligente Lastmanagement des gridX sorgt dafür, dass zum einen immer ausreichend Energie zum Laden der Elektrofahrzeuge zur Verfügung steht und zum anderen Lastspitzen und damit zusätzliche Betriebskosten vermieden werden. Dieses Einsparpotenzial steht E.ON-Kunden nun europaweit zur Verfügung. Um die Energiewende in und außerhalb Deutschlands Realität werden zu lassen, müssen innovative Lösungen auch über die Landesgrenzen hinaus Anwendung finden.

Über gridX

gridX ist ein führendes Smart-Grid-Unternehmen mit Sitz in München und Aachen, das mit seiner digitalen Energieplattform XENON skalierbare Infrastruktur zur Verbindung und Steuerung dezentraler Energieressourcen bietet. gridX, gegründet von Andreas Booke und David Balensiefen, entwickelt digitale, intelligente Lösungen wie Edge- und Cloud-Services für Last- und Energiemanagement, um erneuerbare Energien herstellerunabhängig für alle zugänglich zu machen. Sie sorgen dafür, dass verfügbare Energie dynamisch aufgeteilt wird, Ladevorgänge intelligent optimiert und Spitzenlasten vermieden werden. Unternehmen wie E.ON, Viessmann und DHL arbeiten bereits mit individuell entwickelten Lösungen von gridX.